Aktuelles

De bergische Jung" in Kallmuth ausverkauft

Details

 

Willibert Pauels, im Hauptberuf Diakon aus Wipperfürth-Hamböken, hat sich im kölschen Fastelovend mit der Figur „Ne Bergische Jung" den Ruf erarbeitet, einer der besten Komödianten im rheinischen Karneval zu sein. Er gilt als „genialer Verkäufer des höheren Blödsinns, als talentierter Schauspieler, der Ton, Tempo und Gestik geschickt einsetzt." (WDR) Zeitweise schrieb Pauels als Kolumnist für den Kölner Express, war regelmäßig im Kölner Domradio um 11:11 Uhr mit dem „Wort zum Samstag" zu hören - und auf der Internetseite des Senders dabei auch zu sehen. Ein Gottesmann agiert als Narr. Professionell. Seine beiden Berufungen seien eben artverwandt, erklärt Pauels, bei beiden ginge es darum, die Menschen von ihren Ängsten zu befreien: „Bis zum 15. Jahrhundert gab es in der Ostermesse das Osterlachen. Man lachte den Tod aus. Deshalb erzählten die Priester von der Kanzel einen Witz. „Geistliche", so Pauels, „waren die ersten Büttenredner." Der Theologe besitzt ein sicheres Gespür für den leichten, aber niemals verletzenden Humor. Über 15 Jahre stieg der Gottesmann in die Bütt – nach einer persönlichen, krankheitsbedingten Auszeit predigt Pauels wieder vorrangig von der Kanzel. Die Botschaft lautet: „Religion bedeutet Trost. Wir müssen keine Angst haben - Lachende sind leicht wie Engel." Mit dem verschmitzten Charme eines Pater Brown und der bodenständigen Komik eines Don Camillo erzählt uns der „DiaClown" Willibert Pauels himmlisch-irdische Geschichten über die Menschen, die Religion und die Leichtigkeit des Seins. Das Heilige und das profane mixt er versiert zu einem humoristischen Ganzen, frei nach dem Motto: „Es dat nit herrlich?"

60 Jahre Musikverein Kallmuth

Details

 

Mehr Aufmerksamkeit für unsere spielenden Kinder

Details

Information an alle Bürger in Kallmuth

In der Vorstandssitzung wurde beschlossen diese Warnhinweise für Autofahrer an zubringen, sodass unsere spielenden Kinder mehr Aufmerksamkeit bekommen. Bitte bei Bedarf Robert Ohlerth oder das Ortskartell kontaktieren. 

 

Danke an alle Paten für ein "blumenfreundliches Kallmuth"

Details

Das Ortskartell sagt allen Blumenpaten ein herzliches Dankeschön, die die Blumenkübel versorgen, 

hier sehen wir Raphael Drave in Aktion. 

 

Kallmuther Kulturherbst

Details

Erlös dient der Anschaffung eines Klettergerüstes für den Spielplatz

Mechernich-Kallmuth – Weil im Dorf ein Dutzend kleine Kinder lebt, ist es dem Kallmuther Ortsvorsteher Robert Ohlerth ein besonderes Anliegen, ihnen entsprechende Spielmöglichkeiten anzubieten. Deshalb soll mit Hilfe des Erlöses der Veranstaltungen im „Kallmuther Kulturherbst“ ein großes Klettergerüst für den Spielplatz angeschafft werden.

Das Programm startet mit der Kirmes. Auftakt ist am Freitag, 22. September, ab 20 Uhr, mit einem „Warm up“ im Bürgerhaus. Am Samstag, 23. September wird um 19 Uhr zu den Klängen des Musikvereins die Kirmes auf traditionelle Art und Weise herausgeholt, bevor um 20 Uhr im Festzelt zur Musik der Partycoverband „Strike up“ getanzt werden kann.

Der Sonntag, 24. September, steht ganz im Zeichen der Familie und der Blasmusik. Um 10.45 Uhr ist die heilige Messe in der Kirche, danach spielen die Musikvereine Kallmuth und Nöthen im Festzelt zum Frühschoppen auf. Außerdem gibt es einen kleinen Jahrmarkt für Kinder mit Wurfbuden und einer Hüpfburg.

Am Montag, 25. September findet wieder eine heilige Messe um 11 Uhr mit Kranzniederlegung und dem Gang zum Friedhof statt. Danach klingt die Kirmes mit dem Frühschoppen aus. Für Unterhaltung sorgen dabei der Musikverein Kallmuth und die Band „Happy Heart“. Für das leibliche Wohl sorgt an allen Tagen die „Futterkrippe“ des Ortskartells.

Nächstes Highlight ist der Auftritt von Willibert Pauels als „Ne bergische Jung“ am Samstag, 7. Oktober. Am Samstag, 11. November macht die Eifel-Gäng das Dorf unsicher: Mit krimineller Energie planen die „Gängster“ Ralf Kramp, Günter Hochgürtel und Manni Lang gezielte Anschläge auf die Lachmuskulatur der Besucher. Beide Veranstaltungen finden im Bürgerhaus statt, Beginn ist jeweils um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

Karten sind erhältlich bei Marleen Wolf, Tel. 0 24 84/91 99 90 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

pp/Agentur Profipress