Ortskartell: Ohlerth macht weiter

Details

Kallmuther Dorfführung dennoch deutlich verjüngt – Freitagsabends ab sofort Gemütlichkeit und Gespräche im Bürgerhaus – Hüpfburg am 17. Juli und 14. August – Ortsbürgermeister droht für Samstag, 21. August, mit einem Open-Air-Feuerfeuerüberfall der berüchtigten „Eifel-Gäng“

Mechernich-Kallmuth – Das Ortskartell Kallmuth hat sich Anfang Juli neu konstituiert. Ortsbürgermeister Robert Ohlerth wurde für die kommenden drei Jahre zum Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter ist Andreas Schmitz. Kassiererin bleibt Marleen Wolf, vertreten von Janine. Zur Schriftführerin bestellte die Versammlung Franziska Voßemer, Stellvertreter wurde Dennis Frings.

Der neue Kallmuther Ortskartellvorstand mit dem Vorsitzenden Robert Ohlerth (ganz rechts) und seinem Stellvertreter Andreas Schmitz (ganz links) hat sich insgesamt stark verjüngt. Auf dem Bild fehlt der Vertreter der Jugend, Kai Steffens. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Gerade in der Riege der Beisitzer im Vorstand kam es zu einer erheblichen Verjüngung, u.a. mit Jaqueline Fesel, Michael Frings, Chris, Fred Schäfer, Dominik Sistig und Johannes Trimborn. Vertreter der Jugend ist Kai Steffens. Gleichzeitig bedankte sich der neue Vorstand bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Petra Trimborn, Oliver Lehmann und Raphael Drove.  

Das Nachrücken jüngerer Kallmuther in die Führungsriege sei auch der Hauptgrund dafür, dass er sich noch einmal habe „breitschlagen“ lassen, für die definitiv drei letzten Jahre als Kartellchef zur Verfügung zu stehen, so Robert Ohlerth im Mechernicher „Bürgerbrief“.

Mini-Dorffest mit Musikverein

Damit das Dorf wieder ins Gespräch kommt, ist das Bürgerhaus Alte Schule ab sofort (9. Juli) freitags abends ab 20 Uhr geöffnet. Ohlerth: „Wir freuen uns auf regen Besuch und gute Gespräche untereinander.“

Samstag, 21. August, 19 Uhr unter freiem Himmel vor dem Kallmuther Bürgerhaus ist ein Überfall der berüchtigten „Eifel-Gäng“ geplant (v.l.) Zaubergeiger Günter Hochgürtel, Waidmanns Unheil Ralf Kramp und MdEG Msgr. Manni Lang. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Für die Kinder soll in den Sommerferien auf dem alten Schulhof am Bürgerhaus an den Samstagen 17. Juli und 14. August ganztags eine Hüpfburg aufgeblasen werden. Ohlerth: „Wir gehen davon aus, dass sich die Eltern, Oma oder Opa an der Beaufsichtigung der Kinder beteiligen.“

Am Samstag, 14. August, ist außerdem ein „Mini-Dorffest“ mit dem Musikverein Kallmuth geplant, für Samstag, 21. August ab 19 Uhr hat Robert Ohlerth die berüchtigte „Eifel-Gäng“ für einen Open-Air-Auftritt engagiert. Karten zum Preis von 15 Euro im Vorverkauf gibt es ab sofort bei ihm unter Telefon (0 24 84) 13 31. Falls es regnen sollte, hält das Ortskartell Capes bereit. Auch die Kirmes soll als Dorffest open Air und mit dorfeigenen Zelten und Buden begangen werden.

Martinszug, Volkstrauertag und Nikolaus sollen nach heutigem Stand wieder in der althergebrachten Form gefeiert werden. Madelaine Schott will mit den Kindern aus dem Dorf einen „Waldgeisterweg“ anlegen. Alle Veranstaltungen stehen (noch) unter Corona-Vorbehalt, so der Ortsbürgermeister und Kartellchef.

pp/Agentur ProfiPress